Bei chronischen Schmerzen zu mir

Ich habe eine eigene Geschichte zum Thema Schmerz und ich habe schon oft erlebt, was es heißt Schmerzen zu haben. In meiner Familie haben sowohl Männer als auch Frauen eine Neigung zu Migräne. Als Mensch, der sich gerne in Bewegung erlebt, kenne ich Schmerzen am Bewegungsapparat und meine eigenen körperlichen Grenzen. Auch Eingeweide-Schmerz und eine Bauchfellentzündung habe ich schon erlebt.

 

Was ich gelernt habe, ist der Umgang mit meinem Körper. Der Durchbruch war für mich, zu lernen mich auf meinen Körper einzulassen. Ich habe gelernt zu spüren und aufmerksam zu sein. Ich habe gelernt meinem Körper zu vertrauen und zu folgen. Dafür stehe ich nun auch beruflich.

 

Mich mit medizinischen, psychologischen und ganzheitlichen Zusammenhängen zu befassen macht mir Freude und ich teile mein Wissen und meine Erfahrung gerne.

Der Mensch im Mittelpunkt

Den Wunsch, Gesundheit und den Menschen zu verstehen, habe ich schon solange ich mich erinnern kann. Ich habe in naturwissenschaftlichen Fächern Abitur gemacht. Studiert habe ich Pädagogik, Soziale Arbeit und psychotherapeutische Methoden. Heute weiß ich, mich interessiert der Mensch, wie er funktioniert und was ihn bewegt.

Als Krankenschwester und Heilpraktikerin habe ich die Medizin verstehen gelernt. Gleichzeitig hat mich das Interesse an Zusammenhängen gepackt. Wir Menschen sind nicht nur eine biologische Funktionseinheit, sondern auch ein soziales Wesen und Teil der Natur und unserer Umwelt.

Ansteckende Freude und der Körper

In Körperarbeit und Bewegung ist Freude ganz offensichtlich ansteckend. Es ist bemerkenswert, wie inspiriert, entspannt und gestärkt Menschen dann meine Praxis oder meine Gruppen verlassen. Es tut uns allen gut uns mit unserem Körper zu spüren und zu erleben. Das bedeutet nicht, den Körper nach dem Leistungsprinzip zu fordern. Es bedeutet ein feines Hineinlauschen in den eigenen Körper, mit seinen Grenzen und Möglichkeiten. Es bedeutet Achtsamkeit für Grenzen und Neugier auf das, was da ist.

Ich bin ausgebildete Faszientherapeutin, Dorn-Breuss-Therapeutin und 5Rhythmen Tanz- und Bewegungslehrerin. Meine Erfahrungen mit Körperarbeit haben mich bestärkt immer tiefer in diese Materie einzusteigen, von Systemischer Beratung bis hin zur körperorientierten Therapie und  Traumatherapie, wie Emotion Aid® (Zertifikat) und Somatic Experiencing® (Ausbildung im Intermediate Level).


Erprobte Dozentin

Meine Freude an medizinischen und psychosozialen Zusammenhängen und meine umfassenden Ausbildungen, sowohl in medizinischen Berufen als auch als Diplom-Sozialpädagogin und körperorientierte Therapeutin haben mich zu einer beliebten Dozentin gemacht.

Ich bin seit vielen Jahren freiberufliche Dozentin für gesundheitliche und psychosoziale Fächer.

Klienten und Kunden

Meine Patienten in der Praxis finden vor allem durch Empfehlungen zu mir.

 

Als Dozentin und Trainerin erhalte ich regelmäßig Anfragen von Bildungsinstituten. Auch von Vereinen und öffentlichen Instituten werde ich für Projekte angefragt.

Publikationen

Ich verfasse und überarbeite seit über 10 Jahren Lehrmaterial für Bildungsinstitute.

 

Für Magazine und Blogs verfasse ich Artikel über ganzheitliche Heilkunde.

 

Ich blogge auf meinen Websites, Fachwebsites und auf Facebook und verfasse und gestalte alle meine Präsentationen mit Begeisterung selbst.


Einige meiner Auftraggeber

Institute, Vereine und Magazine in alphabetischer Reihenfolge:

  • BFZ (Bereit für Zukunft, Berufsförderungszentrum)
  • Bild der Frau
  • Bildung³ gemeinnützige GmbH

  • BTB (Bildungswerk für therapeutische Berufe)
  • Deutsche Rheuma-Liga NRW
  • Freies Bildungswerk Bochum e.V.
  • Neue Welt für die Frau
  • Werkhaus e.V. Krefeld

Jetzt mehr über mich erfahren, in einem kostenlosen telefonischen Vorgespräch!